ArduTronic – Wasserfestes Gehäuse und Epoxid Harz

ArduTronic – Wasserfestes Gehäuse und Epoxid Harz

Die Ladekontroller wurden mit samt der Verkabelung in Epoxidharz eingegossen. Bruchstellen an den Lötpunkten sind jetzt nicht mehr möglich. Auch Feuchtigkeit kann nicht mehr an die Ladekontroller gelangen.

Jetzt wird auf den Raspberry zero gewartet. Der Attiny85 ist bereits auf eine separate Platine gelötet worden.

ArduTronic

ArduTronic – Akku Test – Nicht alle Akkus sind defekt

ArduTronic – Nicht alle Akkus sind defekt

Diese vier roten 3,7 v Akkus kommen aus EINEM gebrauchten Notebook Akku. 60% der Akkus haben noch eine Kapazität von über 70%. Für die Entwicklungsphase vollkommen ausreichend. Und jetzt mal ehrlich. Die Bank sieht doch richtig Devil aus oder? Der ATTiny85 schlummert im Epoxidharz. Der Prototyp hat überzeugt. Die Ladekontroller sind zuverlässig. Der Step-Up Konverter läuft fehlerfrei. Seit gut zwei Monaten läuft die Solaranlage zuverlässig. Nun heißt es Optimierung.

Ein neues wasserfestes Gehäuse ist bestellt. Weitere Akkuhalter sind auf dem Weg. Die Ladekontroller brauchen 2-3 Wochen. Nach dem Aufbau, werden alle elektronischen Teile, bis auf die Akkus und den Raspberry Zero , in Epoxidharz eingegossen. Wind, Wetter oder Kondenswasser sollten dann kein Problem mehr darstellen.